Monday, 26. August 2019

Das extrem weitläufige Revier ist nur über gesperrte Forstrassen und Jeep erreichbar. Durch die teilweise exponierte Lage ist es ebenfalls nicht ratsam alleine zum Fischen loszuziehen. Aus diesen Gründen haben wir uns entschieden den Märzenbach nur mit einem Guide befischen zu lassen. Dieser verfügt über einen entsprechenden Geländewagen und Schlüssel um die Schranken zu öffnen.

 

Nach ca. 20 Minuten Anfahrt über den Stummerberg erreicht man den unteren Revierabschnitt. Hier ist der Bach ungefähr 2-4 Meter breit und sehr schnell fließend. Kleine und „große“ ,teilweise tiefe Pools, zeichnen diesen Abschnitt aus. Fisch steht, wenn man einmal weiß wie und wo, fast hinter jedem Stein.

Man bahnt sich den Weg durch den dichten Wald, klettert über große Felsformationen und wirft immer wieder aus der tiefen Hocke, der Deckung eines Felsbrockens oder um einen Busch herum die Forellen an. Meist kann man die Fische in dem klaren Wasser auf sicht anwerfen. Kondition ist jedenfalls von NÖTEN.

 

Im oberen Abschnitt werden die Bäume immer seltener, bis sie irgendwann vollkommen verschwinden. Der Bach 0,5-1 Meter breit. Hier hat man mehr Platz zum Werfen, auch wenn wirklich weite Würfe im gesamten Revier nicht notwendig sind. Die Fische werden kleiner und ihre Färbung noch intensiver. Durch die Höhenlage ist auch hier ein wenig Ausdauer nicht schlecht. Zum innehalten und durchatmen wird man ohnehin durch die atemberaubende Aussicht der umgebenden Bergwelt gezwungen.

 

Der Mittelteil ist von einer weitläufigen Almfläche geprägt. Der Bach rieselt teilweise flach dahin.. ca. 2-4 Meter breit und es kommt der breiteste Seitenbach zum Märzenbach. Hier gibt es auch die Möglichkeit für den nicht so versierten Wanderer die rotgetupften Schönheiten an zu werfen.

 

Hüfthohe Wathosen reichen im gesamten Revier vollkommen aus, ein besonderes Augenmerk ist jedoch auf den Watschuh zu legen. Dieser sollte einen guten halt bieten (Filz- oder Vibramsohle) . Die Gummistiefel Wathose ist hier nicht die richtige Wahl.

 

Kurze Ruten der Klasse 0-4 meistern jede Situation. Bei der Fliegenwahl beraten Sie unsere Guides jederzeit gerne! Auch das Setup der Vorfächer wird mit Hilfe unserer Guides auf die speziellen Verhältnisse angepasst.

Kontakt Daten

Peter-Paul Bloder

Herzog Friedrich Str. 3

6020 Innsbruck

Telefon: 0043 512 584893

email: wildbachfischen@chello.at

 

 

Menu

Join our Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für alle Neuigkeiten
captcha 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.